Ausstellung
01.05.2009

Originalrahmen aus vier Jahrhunderten präsentierten die NEUEN WERKSTÄTTEN und WERNER MURRER RAHMEN im Mai 2009 in der Ausstellung Im richtigen Rahmen in den NEUEN WERKSTÄTTEN, München.

Kein Rahmen ist so wie der andere, alle sind meisterhaft und alle sind leer – bis auf einen. Für ihn hat der Gegenwartskünstler Thomas Bechinger eigens ein Bild gemalt: Ein Werk, das aus dem Rahmen fällt, indem es in ihn hineinfindet. Die Idee, einmal »andersherum zu arbeiten«, das heißt, ein Bild für einen bestehenden Rahmen aus dem 16. Jahrhundert zu malen, kehrt den Dialog zwischen Rahmen und Kunstwerk um: Die Malerei reagiert nun auf die Materialität des alten Meisterwerks, sein Schwarz, seine Holzwurmlöcher und antwortet mit erzhaltigen blinkenden Farben, mit Eisenglimmer und Magnetit. Für die Kunsthistorikerin Eva Mendgen stellt das Experiment eine »perfekte Symbiose von Geschichte, Kunst und Handwerk« dar.

 

ausstellungen neue werkstaetten 05

Dr. Eva Mendgen

ausstellungen neue werkstaetten 06

Johann Klopsch und Marina Woschni

 

 

ausstellungen neue werkstaetten 07

Simone Nickl und Werner Murrer

ausstellungen neue werkstaetten 08

Johann Klopsch, Marina Woschni und Werner Murrer

 

Fotos (außer Außenaufnahme): Hannes Magerstaedt

 

ausstellungen_neue_werkstaetten_01 ausstellungen_neue_werkstaetten_02 ausstellungen_neue_werkstaetten_03 ausstellungen_neue_werkstaetten_04 ausstellungen_neue_werkstaetten_09 ausstellungen_neue_werkstaetten_11