Im 16. Jahrhundert kommen im italienischen Raum vor allem vergoldete Pastiglia- und Sansovino-Rahmen in Mode. Sie sind meist aus Pappelholz gefertigt und weisen aufwendige Eckverbindungen, Flechtbänder, Rankenverzierungen oder architektonische Elemente auf. Strenge, teils noch gotisch anmutende Plattenrahmen sind dagegen in Deutschland verbreitet. Hergestellt werden sie überwiegend aus Eiche oder Nussbaum. Kunstvolle Eckornamente und holzsichtige, in Teilbereichen auch ölvergoldete Fassungen zählen zu ihren Merkmalen.

Sansovino-Rahmen

italienisch, 16. Jh.

Pappel

Lichtes Maß: 55,0 x 44,0 cm

Profilbreite: 7,8 cm

Renaissancerahmen

italienisch, 16. Jh.

Pappel

Lichtes Maß: 133,2 x 105,2 cm

Profilbreite: 14 cm

Renaissancerahmen

italienisch, 16. Jh.

Pappel

Lichtes Maß: 42,5 x 33,0 cm

Profilbreite: 9,3 cm

Renaissancerahmen

deutsch, 16. Jh.

Vgl. Albrecht Dürer

Lichtes Maß: 45,0 x 35,2 cm

Profilbreite: 6,6 cm