Joachim ist ein wahrer Tausendsassa. Neben einer handwerklichen Ausbildung zum Orgelbauer hat er auch Altindologie in Hamburg und Kunst an der Akademie der bildenden Künste in München und Düsseldorf studiert. Für ihn ist die Werkstatt wie ein lebendiger Organismus, bei dem alle Arbeiten und Aufgaben ineinandergreifen: von der Kundenberatung über die Wahl des Holzes und die Fassung des Rahmens bis hin zum finalen, kontrollierenden Blick. Im Idealfall ist für ihn sowohl der Prozess als auch das Ergebnis makellos – und das kommt, wie er sagt, öfter vor als man glauben würde. Dieser ganzheitliche Ansatz, der sich auch schon in der Kundenberatung zeigt, ist für ihn das Alleinstellungsmerkmal von WMR.