Sandra ist nicht nur gelernte Vergolderin, sondern auch Holzbildhauerin. Seit 2002 arbeitet sie bei WMR in der Vergolderwerkstatt. Ihr Anspruch ist es, dass der Nachbau eines originalen Rahmens nicht auf den ersten Blick erkennbar ist. Für sie unterscheidet sich die Qualität unserer Rahmenfassungen von anderen durch die wie sie sagt »fünfzehn bis zwanzig Prozent geheimen Arbeiten«, die wir an dieser Stelle natürlich nicht verraten können. Eines ihrer bisherigen Highlights war der Nachbau eines Rahmens von Franz von Stuck für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden: für ihn hat sie nicht nur die Vergoldung gemacht, sondern auch den Kerbschnitt des Schriftzugs angefertigt.